Location

Das Festivalgelände der Insel Pangea hat jede Menge Geschichten zu erzählen. Umgeben von einem ganz eigenen Flair fühlt man sich direkt nach betreten des Geländes um Jahre zurück versetzt und sieht Geschichte mit eigenen Augen. Gebäuderuinen mit großflächigen russischen Schriftzügen und alte Hangars dienen als stille Zeugen lebhafterer Zeiten, in denen Pütnitz als Flughafen einer Fliegerschule und später als sowjetischer Militärstützpunkt genutzt wurde.

Die größten Teile des einzigartigen, 500 Hektar großen Areals werden heutzutage nur für wenige Tage im Jahr genutzt, was sich in der Unberührtheit der Natur widerspiegelt. Hältst du die Glotzen auf, siehst du morgens mit Sicherheit ein paar Hasen über die Camping Area hoppeln und vielleicht erspähst du sogar das ein oder andere Reh. Nationalpark-Atmosphäre direkt vor der Zelt- oder Bullitür hat man auch nicht alle Tage.

Eben diese Kombination aus rohen, klobigen, verfallenen Gebäuden und norddeutschem „Dschungel“ macht den Charakter der Gegend so speziell, einzigartig und zu eurer Erholungs-Oase. Überall lockt das Grün und die Spatzen tschiepen vom Hangardach. Ach ja, und Zugang zum Wasser haben wir natürlich auch!!

Damgarten und Ribnitz sind nur 2 bzw. 5 Kilometer von dem Festivalgelände entfernt und sind nicht nur einen Besuch wert, wenn man die Zahnbürste oder Batterien für die Taschenlampe vergessen hat.